Was ist es und
wozu dient es?

Die European Foundation for Quality Management, ist eine von der EU-Kommission unterstützte gemeinnützige Organisation, welche sich für die Verbreitung und Anwendung von Qualitätsmanagement-Systemen nach dem EFQM-Modell einsetzt.

Neben diesen Modellen existieren noch die Qualitätsmanagement-Ansätze nach Malcolm Baldridge (USA) und Edward Deming (welches zuerst in Japan mit dem TQM-Ansatz etabliert war)  und anschliessend über den PDCA-Zyklus, in viele Standards wie ITIL, CobIT, ISO 27001 etc. Eingang fand.

Das EFQM-Modell für Business Excellence wurde 1991 als Rahmenrichtlinie für organisatorische Selbsteinschätzung und als Basis für den "European Quality Award" eingeführt. Das EFQM-Modell ist in Europa weit verbreitet und dient als Bewertungsmassstab für viele nationale und regionale Qualitäts-Preise, beispielsweise den Ludwig-Erhard-Preis in Deutschland.

Das EFQM-Modell für Business Excellence ist ein Unternehmensmodell, das eine ganzheitliche Sicht auf Organisationen ermöglicht.

Das Modell umfasst die drei Säulen:

  • Menschen
  • Prozesse
  • Ergebnisse

Die Prämisse: Menschen arbeiten in Prozessen/Abläufen und erwirtschaften Ergebnisse, die wiederum Menschen zugute kommen.

Das erweiterte System unterscheidet neun Kriterien, die wiederum in fünf Voraussetzungen (enablers) und vier Ergebniskriterien (results) eingeteilt sind:

Voraussetzungen / Befähiger:

1. Führung
2. Politik und Strategie
3. Mitarbeiterorientierung
4. Partnerschaften und Ressourcen
5. Prozesse

Ergebniskriterien:

6. Mitarbeiterbezogene Ergebnisse
7. Kundenbezogene Ergebnisse
8. Gesellschaftsbezogene Ergebnisse
9. Wichtige Ergebnisse der Organisation – Finanzergebnisse

Jedes dieser Kriterien ist in mehrere Unterkriterien aufgeschlüsselt.

Durch die permanente Beachtung aller Prozesse werden Informationen über den aktuellen Stand, die kontinuierliche Verbesserung und künftige Trends abgelesen bzw. erarbeitet. Das EFQM-Modell ist ein Werkzeug, das Hilfestellung für den Aufbau und die kontinuierliche Weiterentwicklung eines umfassenden Managementsystems gibt. Es soll helfen, eigene Stärken, Schwächen und Verbesserungspotenziale zu erkennen und die Unternehmensstrategie darauf auszurichten.

Wesentlich am am EFQM ist die Berücksichtigung des Faktors Mensch, und die Tatsache, dass es dem Menschen ermöglicht werden muss, Qualität zu erbringen (Enablement).

Primärer Nutzen:

  • Der nachhaltige Einsatz eines Qualitätsmanagementsystemes sichert Kundenloyalität und damit Ertragskraft
  • Verbesserung der Prozessqualität
  • Steigerung der Mitarbeitermotivation und Mitarbeiter-Treue
  • Reduktion von Reklamationen und Folgekosten
   

Primärquellen

Hartmuth F. Binner:  Auf dem Weg zur Spitzenleistung, Hanser, 2005

   

Mit welchen Begriffen steht der Oberbegriff in Verbindung


Kategorie/ Stichwort
Anbieter Product Sheet
ITSM, QM   Package Service Satisfaction
    ITSMF-Self-Check
     
     

<< zur Übersicht zurück

Über uns

4whatitis steht als eingetragene Wortmarke  für die Bereitstellung von Wissenselementen, Prozessvorlagen, Tools und Templates zum IT-Sourcing, Prozess- und Servicemanagement.
weitere Informationen >>

News

Kontakt

Newsletter abbonieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter-Anmeldung angeben.