Was ist es und
wozu dient es?
Als Denial of Service (DoS), zu Deutsch etwa: Dienstverweigerung) bezeichnet man einen Angriff auf einen Server oder sonstigen Rechner in einem Datennetz mit dem Ziel, einen oder mehrere seiner Dienste arbeitsunfähig zu machen. Dieser Angriff kann auch von mehreren Quellen gleichzeitig ausgeführt werden (Distributed Denial of Service). DoS-Angriffe werden in der Regel in folgende drei Varianten aufgeteilt:
  • Bandbreitensättigung
  • Ressourcensättigung
  • Herbeiführung von System- und Anwendungsabstürzen
Primäre Auswirkung auf den Geschäftsbetrieb:
  • Eigene Dienstleistungen müssen eingestellt werden
  • Entstandener Wiederherstellungsaufwand bereitgestellter Dienstleistungen
  • Imageschaden
  • Verletzungen von Compliance-Richtlinien bzw. die daraus entstandenen Folgen
   
Mit welchen Begriffen steht der Oberbegriff in Verbindung
  •  UTM
  • Cybercrime
  • Netzwerkfilter
  • Firewall
   
Primärquelle  Atul Jain, Cyber Crime: Issues Threats and Management: v. 1, Isha-Books, 2004
 

Kategorie Anbieter Product Sheet
Businesscase-Beurteilung
 Compliance, Threatmanagement, Email-Security  
     
     

<< zur Übersicht zurück

Über uns

4whatitis steht als eingetragene Wortmarke  für die Bereitstellung von Wissenselementen, Prozessvorlagen, Tools und Templates zum IT-Sourcing, Prozess- und Servicemanagement.
weitere Informationen >>

News

Kontakt

Newsletter abbonieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter-Anmeldung angeben.