Was ist es und
wozu dient es?
Ein Zertifikat beinhaltet einen PKI- Schlüssel und eine Identitätsangabe seines Besitzers. Wobei der Besitzer nicht unbedingt ein Mensch sein muss. Auch eine Firma oder ein Internetservice kann Besitzer eines Zertifikats sein und sich damit ausweisen. Ein Zertifikat ist an sich nur für eine Maschine lesbar. Für den Menschen wurde immerhin eine Beginn- und Endmarkierung hinzugefügt.

Vorteil:
  • Eine Ablehnung einer Transaktion im „Nachhinein“ (Non-Repudiation) ist nicht mehr möglich
  • Es ist klar zuordenbar, von wem bestimmte System-Transaktionen stammen
  • Es kann klar und deutlich erkannt werden, welche Benutzer und Systeme aufgrund eines Zertifikates vertrauenswürdig sind, und welche nicht
  • Es ist eine Grundlage zur Ausstellung von elektronischen Unterschriften gelegt.
  • Bestimmte Bewilligungs-Tätigkeiten innerhalb eines Unternehmens können so auf sicherer Basis „modernisiert“ werden.
   
Primärquellen Christian Mezler-Andelberg: „Identity Management- eine Einführung Grundlagen, Technik, wirtschaftlicher Nutzen“ (1. Auflage 2008, dpunkt-Verlag, 69115 Heidelberg) 
   
Mit welchen Begriffen steht der Oberbegriff in Verbindung?
   
   
<< zur Übersicht zurück

Über uns

4whatitis steht als eingetragene Wortmarke  für die Bereitstellung von Wissenselementen, Prozessvorlagen, Tools und Templates zum IT-Sourcing, Prozess- und Servicemanagement.
weitere Informationen >>

News

Kontakt

Newsletter abbonieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter-Anmeldung angeben.