Was ist es und
wozu dient es?
DSML ist ein XML-Dialekt, um Abfragen oder Änderungen an einem Directory durchzuführen. DSML liegt seit Ende 2001 in der Version 2 vor, die sich in der Zielrichtung deutlich von der ersten Version unterscheidet. Während sich die erste Version darauf beschränkt, die Informationen in einem Directory als XML-Dokument darzustellen, definiert die zweite Version Methoden, um mit einem Directory zu interagieren.

Vorteil:
  • Dadurch soll es möglich sein, ohne LDAP-Client oder über Verbindungen, die kein LDAP Protokoll zulassen, mit Directories zu arbeiten. ES gibt zwei Arten von DSML-Dokumenten: Ein Anfrage- (Request) und ein Antwortdokument (Response). In einer Client-Server-Kommunikationb steht jeder Anfrage eine Antwort gegenüber.
  • Es  ist aber möglich, mehrere Anfragen und die entsprechenden Antworten in Form von Batch-Dokumenten zu gruppieren. Die Dokumente können als Datenfile über SMTP oder als SOAP-Dokument verwendet werden.
   
Primärquellen Christian Mezler-Andelberg: „Identity Management- eine Einführung Grundlagen, Technik, wirtschaftlicher Nutzen“ (1. Auflage 2008, dpunkt-Verlag, 69115 Heidelberg) 
   
Mit welchen Begriffen steht der Oberbegriff in Verbindung?
   
   
<< zur Übersicht zurück

Über uns

4whatitis steht als eingetragene Wortmarke  für die Bereitstellung von Wissenselementen, Prozessvorlagen, Tools und Templates zum IT-Sourcing, Prozess- und Servicemanagement.
weitere Informationen >>

News

Kontakt

Newsletter abbonieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter-Anmeldung angeben.