Was ist es und
wozu dient es?
Beim DAC vergibt der Ersteller oder Besitzer eines Objekts die Rechte. Ein Subject, das Berechtigungen auf ein Objekt besitzt, kann diese an ein anderes Subject weiterreichen.
Dadurch kann ein Subject Zugriff auf ein Objekt bekommen, auf das es eigentlich keine Zugriffsrechte besitzen dürfte. DAC wird üblicherweise mit Access Control Lists (ACLs) implementiert. ACLs stellen den Datenzugriffsmechanismus dar, währen DAC das Datenzugriffsmodell ist.

Vorteil:
  •  Das Identity-Management wird in seiner Umsetzung und Anwendbarkeit flexibler
  • Gleichzeitig bleiben die Prinzipien der Nachvollziehbarkeit gewahrt
   
Primärquellen Christian Mezler-Andelberg: „Identity Management- eine Einführung Grundlagen, Technik, wirtschaftlicher Nutzen“ (1. Auflage 2008, dpunkt-Verlag, 69115 Heidelberg) 
   
Mit welchen Begriffen steht der Oberbegriff in Verbindung?
   
   
<< zur Übersicht zurück

Über uns

4whatitis steht als eingetragene Wortmarke  für die Bereitstellung von Wissenselementen, Prozessvorlagen, Tools und Templates zum IT-Sourcing, Prozess- und Servicemanagement.
weitere Informationen >>

News

Kontakt

Newsletter abbonieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter-Anmeldung angeben.