Was ist es und
wozu dient es?
Wenn ein Protokoll auch eine Authentisierung verwenden soll, muss ein entsprechender Mechanismus eingebaut werden. Damit solch Authentisierungsmechanismen nicht immer aufs Neue implementiert werden müssen, entstand die Idee, eine Zwischenschicht einzuführen, mit der Protokolle auf eine festgelegte Art auf Authentisierungsmechanismen zugreifen.

Mit dem Simple Authentication and Security Layer  (SASL) steht ein Framework zur Verfügung, mit dem alle SASL- tauglichen Protokolle alle Sicherheitsmechanismen verwenden können, die ebenfalls SASL- tauglich sind. Dadurch können neue Protokolle sofort mit bestehenden Mechanismen verwendet werden und umgekehrt.

Die zur Verfügung stehenden Mechanismen reichen von einer Anmeldung mit Klartextpasswort über verschlüsselte Varianten bis zur Kerberos-Authentifizierung. Verwendet ein Protokoll mehrere Sicherheitsservices, muss festgelegt werden, in welcher Reihenfolge die Services anzuwenden sind.
   
Primärquellen Christian Mezler-Andelberg: „Identity Management- eine Einführung Grundlagen, Technik, wirtschaftlicher Nutzen“ (1. Auflage 2008, dpunkt-Verlag, 69115 Heidelberg) 
   
Mit welchen Begriffen steht der Oberbegriff in Verbindung
  • SSL
   
   
<< zur Übersicht zurück

Über uns

4whatitis steht als eingetragene Wortmarke  für die Bereitstellung von Wissenselementen, Prozessvorlagen, Tools und Templates zum IT-Sourcing, Prozess- und Servicemanagement.
weitere Informationen >>

News

Kontakt

Newsletter abbonieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter-Anmeldung angeben.